lena Basti, du bist nun auch schon über ein Jahr bei KAVAJ. Wie kam es dazu?

BastiIch hatte bereits zwei Praktika absolviert, das erste bei einer Trainingsakademie in der Onlinekommunikation und das zweite im bayerischen Finanzministerium im Bereich PR und Öffentlichkeitsarbeit. Da die Kommunikationswege in so einem großen Staatsapparat manchmal sehr lang sein können und ich schon immer mal in einem Start-Up arbeiten wollte, habe ich mich dann bei KAVAJ beworben. KAVAJ hatte damals online eine Stelle ausgeschrieben. Die Möglichkeit des Home Offices neben dem Studium war natürlich ein großes Plus.

lenaWas sind deine Aufgaben bei KAVAJ?

BastiIch bin bei KAVAJ für den Bereich PR und Öffentlichkeitsarbeit tätig, d.h. ich sorge dafür, dass wir Gutes tun und darüber reden, um es mal ganz plakativ zu formulieren. Beispielsweise war ich für die PR des KAVAJ Schülerwettbewerbs zuständig, natürlich immer in enger Abstimmung mit Lena aus unserem Social Media Bereich. Außerdem kümmere ich mich um den Kontakt zu Journalisten und unsere Präsenz in den traditionellen Medien.

lenaDu hast vor kurzem erfolgreich deine Bachelorarbeit beendet. Herzlichen Glückwunsch! Wie konntest du Studium und KAVAJ vereinen?

BastiDas ging wahnsinnig gut, da KAVAJ einem als Praktikanten oder Werkstudenten eben auch die Möglichkeit zum Home Office bietet, was in Zeiten von Bachelor und Master sehr angenehm ist. Ich kann mich noch erinnern: Ich musste für eine Klausur lernen und hatte mir eine Stunde Pause gegönnt. In der Pause hab ich mich dann kurz in das WIFI eingewählt, mit Kai und Jörg 20 Minuten geskyped und so das weitere Vorgehen abgestimmt. Kein Fahrweg und alles sehr entspannt.

lena
Konntest du von der Arbeit bei KAVAJ etwas mit ins Studium nehmen und/oder umgekehrt?

BastiSicher ist es im Bereich PR nicht schlecht zu verstehen, wie massenmediale Kommunikation funktioniert, wie Journalisten arbeiten oder wie die Öffentlichkeit tickt und das lernt man während eines Studiums der Kommunikationswissenschaft definitiv. Generell habe ich aber meine Praktika immer eher genutzt, um die fehlende Praxis im Studium zu kompensieren. Eines habe ich allerdings definitiv bei KAVAJ gelernt: Wie wichtig ein zufriedener Stammkunde für den Erfolg eines Unternehmens ist.

lenaDu bist gerade dabei ein ziemlich großes Abenteuer zu beginnen. Was hat es damit auf sich? Und nimmst du was von KAVAJ mit auf die Reise?

BastiIch habe Ende August mein Auslandssemester in Helsinki gestartet. Helsinki ist echt eine tolle Stadt, die Leute sehr offen und das Erasmus-Austauschprogramm einfach eine Erfahrung, die man gemacht haben sollte. KAVAJ ist natürlich dabei, die Miami cognac für das S3 ist mein ständiger Begleiter.

lenaWie geht es nach dem Studium weiter für dich? Und spielt KAVAJ dort weiter eine Rolle?

BastiDas ist eine sehr gute Frage. Was das Studium betrifft schwanke ich zwischen zwei Alternativen. Was das Arbeiten betrifft, muss ich noch einmal ein Praktikum bei einem großen Konzern machen. Ich hoffe aber sehr, dass ich mit Kai, Jörg und dem lieben Team in Kontakt bleibe und hoffentlich während des Masters wieder mit an Bord sein darf!

 
 
 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.